Geschichte des Taekwondo in Untereisesheim

Die Abteilung Taekwondo in Untereisesheim wurde durch Großmeister Robert Lepple (Int. Master Instrucor 5.DAN) 1994 gegründet und besteht seit über 20 Jahren. Aktuell wird die Abteilung von Meister Michael Schell (4.DAN WMSKA) geleitet und ist ca. 70 Mitglieder stark.
Sowohl Robert Lepple als auch Michael Schell wurden in der Taekwondo-Schule bei Großmeister Joseph Trost (Int. Master Instructor 7. Dan WSMK) in HN-Klingenberg unterrichtet. Die Abteilung hat 14 Meisterschüler/innen bis heute hervorgebracht, die ihr Wissen an die Schüler weitergeben. Knapp 60% der Schüler sind Kinder und Jugendliche, die wie die Erwachsenen im traditionellen Taekwondo geschult werden.
Die Abteilung TaeKwonDo in Untereisesheim gehört zum Hauptverein des TSV Untereisesheim (http://www.tsv-untereisesheim.de/) und ist dem Verband der World SongMooKwan Assosiation. (http://www.songmookwan.com/) angegliedert.

Was ist Taekwondo?

Taekwondo ist eine kriegerische Kunst und ein moderner internationaler Sport, der seit ungefähr 20 Jahrhunderten, vorwiegend in Korea, entwickelt worden ist. Das Hauptmerkmal des Taekwondo ist, dass es eine waffenlose Selbstverteidigung (Kampfkunst) ist, bei der nur mit Hilfe der bloßen Hände und Füße ein Gegner abgewehrt wird.

Taekwondo: Sport für „jeder-Mann/Frau/Kind“

Taekwondo ist ein Sport, der in jedem Alter erlernt und ausgeübt werden kann. Um Taekwondo als Leistungssport auszuüben, fängt man am besten jung an. Im fortgeschritten und höheren Alter kann man mit dem Taekwondo ebenfalls beginnen, um Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit zu trainieren und zu erhalten.

Mit der Einheit aus körperlicher Kraft und diszipliniertem Denken ist Selbstsicherheit zu entwickeln und die erforderliche Gelassenheit zur Selbstverteidigung zu erlangen.

Gerade für Frauen bauen sich damit in der Regel die Ängste, Opfer einer Gewalttat zu werden, ab. So steht nach gewisser Zeit der Spaß und die Freude am Taekwondo-Sport an erster Stelle. Besonders für Kinder ist der Taekwondo-Sport mit seinen körperlichen und geistigen Anforderungen sehr gut geeignet.
Körpergefühl, Koordination, Gleichgewicht, Dehnung, Kraft und Ausdauer auf der körperlichen Seite, Spaß und Freude und nicht zuletzt Respekt vor dem Partner, Toleranz, Integrationsfähigkeit und Kooperationsbereitschaft für das soziale Miteinander werden in diesem Sport geschult.